Dr. Evros Alexandrou

Erfolgsbeispiele / Interview

Cyprus Cybernet, Vorstandsvorsitzender
Zypern
www.cybernet.ac.cy

Das Unternehmen CYCYB LTD (CYPRUS CYBERNET) wurde im Jahr 1997 gegründet. Es bietet jungen Menschen qualitativ hochwertige Bildung und Berufstätigen aus ganz Europa anspruchsvolle Fortbildungen. CYPRUS CYBERNET ist verantwortlich für ein Netzwerk von 15 Bildungszentren, die in Zypern unter der Bezeichnung CYBERNET BILDUNGSZENTREN bekannt sind. Die Hauptaufgabe ist die inhaltliche und organisatorische Weiterentwicklung dieser Bildungszentren, insbesondere durch:

• die Verbesserung der Zusammenarbeit der Bildungszentren
• die Optimierung des Managements in allen CYBERNET BILDUNGSZENTREN
• die Dezentralisierung der Organisationsstruktur und Verbesserung der lokalen Eigenständigkeit der Bildungszentren
• die Anpassung von Lehrplänen sowie die Einführung von neuen Technologien und Prüfungen

Das Unternehmen wird von einem Vorstand geleitet, der aus sieben Mitgliedern besteht. Dr. Evros Alexandrou ist der Vorstandsvorsitzende.

Projektteam: Wie verstehen Sie persönlich den Begriff „Europäisierung“ und wie stellen Sie sich die Umsetzung in Ihrer Organisation vor?

Dr. Evros Alexandrou: Ich habe ein sehr allgemeines Verständnis von „Europäisierung“. Ich sehe „Europäisierung“ als einen Prozess, in dessen Verlauf sich private, öffentliche oder auch gemeinnützige Organisationen mehr als zuvor an dem orientieren, was in anderen europäischen Ländern geschieht.

Für uns, die wir bei CYPRUS CYBERNET LTD und in den CYBERNET BILDUNGSZENTREN arbeiten, bedeutet „Europäisierung“, dass wir unsere Projekte und Bildungsangebote an europäischen Rahmenbedingungen ausrichten, insbesondere an den bildungspolitischen Trends und Strategien aus Brüssel.

Projektteam: Führt Ihre Organisation bereits europäische oder internationale Aktivitäten durch?

Dr. Evros Alexandrou: Wir haben zunächst damit begonnen, unsere Ideen und unsere innovativen Unterrichtsmethoden auf der Basis unseres Franchise-Geschäftsmodels zu verbreiten. So konnten wir erfolgreich nach Griechenland expandieren und sehr gute Beziehungen zu verschiedenen Bildungseinrichtungen in Slowenien, Ungarn und den USA aufbauen. Im Jahre 2007 haben wir unseren ersten EU-Projektantrag im EU-Förderprogramm „CIP (Competitiveness and Innovation Framework Programme)“ für „Dienstleistungen zur Unterstützung von Unternehmen und Innovation“ gestellt. Das war leider ein Misserfolg. Seit 2012 sucht der Vorstand der CYPRUS CYBERNET LTD nach anderen europäischen Fördermöglichkeiten – solchen wie „Erasmus+“. Parallel dazu haben wir unsere bilaterale Zusammenarbeit mit Akteuren aus Slowenien und Griechenland fortgeführt.

Projektteam: Was sind die größten Herausforderungen, denen Ihre Organisation bei der europäischen oder internationalen Arbeit gegenüberstand?

Dr. Evros Alexandrou: Die Kooperation mit anderen Organisationen erfordert generell viel Zeit, finanzielle Mittel und spezifische Fähigkeiten. Wir haben keine Probleme mit Sprachkenntnissen. Allerdings haben wir festgestellt, dass unsere Fähigkeiten im Bereich Projektmanagement und unser Verständnis für die unterschiedlichen EU-Politiken, insbesondere für die EU-Bildungspolitik, nicht ausreichend waren. Das ist ein Grund, warum es bis vor kurzem intern erheblichen Widerstand gegen unsere Aktivitäten im Bereich Europäisierung bzw. Internationalisierung gab.

Während der vergangenen zwei Jahre haben wir dann die notwendigen Anpassungen bei der Mission und Vision unserer Organisation vorgenommen und unsere Ziele besser auf unseren Europäisierungsprozess ausgerichtet. Unglücklicherweise hat die Wirtschaftskrise in Zypern unsere Pläne negativ beeinträchtigt und uns hinter unseren Zeitplan zurückgeworfen.

Projektteam: In welchen Bereichen Ihrer Organisation hatte die europäische oder internationale Arbeit bislang die größte Wirkung?

Dr. Evros Alexandrou: Die Mission und Vision unserer Organisation ist jetzt stärker europäisch ausgerichtet. Wir haben unsere Fähigkeiten im Projektmanagement verbessert und unser Management steht der Idee der „Europäisierung“ jetzt wesentlich positiver gegenüber. Unsere Bildungsangebote und Bildungsprodukte haben insgesamt eine höhere Qualität und wir bieten eine hochwertigere Palette an Trainingskursen an.

Projektteam: Wo sehen Sie die europäische bzw. internationale Arbeit Ihrer Organisation in der Zukunft?

Dr. Evros Alexandrou: Ich hoffe, es gelingt uns, erfolgreich auf europäischer Ebene zu arbeiten, indem wir uns an einigen europäischen Projekten beteiligen und dadurch unsere Kompetenzen in unterschiedlichen Bereichen verbessern. Unser Hauptziel besteht darin, ein starkes Partnernetzwerk in ganz Europa aufzubauen und unsere internationalen Aktivitäten in Europa und darüber hinaus insgesamt zu steigern.

Projektteam: Welchen Rat geben Sie anderen Organisationen, damit ihnen ihr Europäisierungs- oder Internationalisierungsprozess besser gelingt?

Dr. Evros Alexandrou: Investieren Sie Zeit und Kraft in das Verfolgen Ihrer Ziele. Nehmen Sie an internationalen Foren und anderen Veranstaltungen teil, um Organisationen aus anderen Ländern kennen zu lernen. Nutzen Sie das Internet, es ist kostenlos! Seien Sie am Anfang auf viel Arbeit und bescheidene Ergebnisse vorbereitet. Und seien Sie hartnäckig! Dann wird sich der Erfolg letztendlich einstellen. Generell gilt: Die Unterstützung der Unternehmensleitung und aktive Führung sind wesentliche Faktoren für den Erfolg.